Ein Junggesellenpaar gibt Tipps für die Gestaltung eines gemeinsamen Raums

Geschrieben von Mia Ingui

Trend-Videos

Joes und Serenas NYC-Wohnung, gestaltet mit Homsense Joe Amabile und Serena Pitt müssen irgendetwas richtig machen – sie sind eine der wenigen Erfolgsgeschichten aus dem Bachelor-Franchise, die jetzt glücklich verheiratet sind und zusammen in New York City leben. Sie sind ein himmlisches Paar: treu, verliebt, total süß und, was vielleicht am wichtigsten ist, beide sind Ordnungsfreaks, die eine neutrale Farbpalette lieben.Inneneinrichtung ist ein gemeinsames Interesse unserer Bachelor-Lieblinge, und eine kürzliche Partnerschaft mit Homesense ermöglichte es ihnen, ihre 700-Quadratmeter-Wohnung mit neuen Möbeln, Stauraum und Dekoration komplett neu zu gestalten. Sie lernten ein oder zwei Lektionen darin, wie sie ihre kreative Freiheit durch Design teilen können, wie sie einen Raum gestalten, der sich für sie beide richtig anfühlt, und wie sie ihren Raum so ordentlich wie möglich halten (oder es versuchen). Glücklicherweise haben sie einige dieser Tipps mit uns geteilt.

Beginnen Sie mit Smart Shopping

Joe und Serena beim Einkaufen in Homesense Wie bereits erwähnt, kauften die beiden bei Homesense ein und deckten sich mit neuen Stücken für ihre Wohnung ein, darunter wunderschöne braune Akzentstühle, hübsche Wandkunst und niedliche dekorative Akzente wie Decken und Kerzen – Amabiles persönlicher Favorit. Einer der Lieblingsfunde des Paares war jedoch eine Kommode, die sich als Retter in Sachen Stauraum erwies: „Als wir einkaufen gingen, wussten wir, dass wir funktionale Stücke brauchten und Dinge, die uns helfen würden, den Raum zu organisieren“, erklärt Pitt. „Das erste, was uns ins Auge fiel, war diese riesige Kommode, die wir schließlich gekauft haben. Wir wollen, dass der Raum hübsch aussieht, aber wir wollen auch nicht, dass er wie ein Chaos aussieht.“

Homesense Kommode in der Wohnung von Joe und SerenaDas Paar ist sich zwar einig, was die Organisation angeht, aber das kann in einem kleinen Raum eine Herausforderung sein. Die Wahl eines Möbelstücks, das nicht nur zu Ihrer Ästhetik, sondern auch zu Ihrer Funktion passt, ist von entscheidender Bedeutung – vor allem, wenn Sie sich einen Raum mit einem Partner, einer Familie oder einem Mitbewohner teilen.

Wenn Sie sich beim Einkaufen für neue Aufbewahrungs- oder Ordnungssysteme ein wenig überfordert fühlen, empfiehlt Pitt, im Laden einzukaufen und sich inspirieren zu lassen. Der Nachttisch, den Sie online ins Auge gefasst haben, ist vielleicht nicht besonders auf Stauraum ausgelegt, aber wenn Sie ihn im Laden mit Schubladen und Fächern sehen, bekommen Sie vielleicht das Gefühl, dass dies das richtige Möbelstück für Ihre Bedürfnisse ist. „Es gibt so viele Möglichkeiten, Stücke zu haben, die ein Statement sind, aber auch verschiedene Zwecke erfüllen“, sagt Pitt. Sie liebt einen bestimmten Beistelltisch, den Amabile besitzt, der zwei riesige Schubladen beherbergt und ihnen so viel mehr Stauraum bietet, als sie vorher hatten. „Unsere Stile sind ziemlich ähnlich – wir sind beide ziemlich lässig“, sagt Amabile. „Aber wenn wir einkaufen gehen und Serena ein bestimmtes Stück haben möchte, sage ich meistens: Ja, das geht.“ Unsere Stile sind sich ziemlich ähnlich – wir sind beide ziemlich lässig. Aber wenn wir shoppen gehen und Serena wirklich ein Stück will, sage ich meistens: Ja, das passt.

Organisieren Sie immer mit einem Ziel und Zweck

Joes und Serenas Schlafzimmer mit Homesense umgestaltet.Glücklicherweise ergänzen sich die Organisationsstile der beiden gut. „Ich bin ein Ordnungsfanatiker“, sagt Amabile. „Nein, bist du nicht“, scherzt Pitt. „Spaß beiseite, beide Hälften des Paares betrachten sich als Ordnungsfreaks.“ Obwohl sich ihre Organisationsstile leicht unterscheiden, führen sie ihre aufgeräumte Wohnung auf ein ähnliches Ziel zurück: die Dinge sauber zu halten. Sie haben verschiedene Bereiche im Visier – Amabile zum Beispiel konzentriert sich darauf, die Küche sauber zu halten. Pitt erzählt liebevoll, dass er, sobald er seinen letzten Bissen gegessen hat, den Teller abwäscht und sauber macht. „Unsere Wohnung ist nicht groß, sie hat nur ein Schlafzimmer – je unordentlicher es hier wird, desto kleiner fühlt es sich an“, sagt Pitt. „Ich glaube, das motiviert uns beide, es so gut wie möglich zu organisieren. „Sich Ziele zu setzen und ein paar Leitprinzipien für den eigenen gemeinsamen Raum festzulegen, ist eine gute Gelegenheit, für Ordnung zu sorgen. Sei es, dass man bestimmte Räume einmal pro Woche gründlich reinigt, kein Geschirr in der Spüle stehen lässt oder eine Decke nach Gebrauch einfach zusammenlegt – was auch immer für einen selbst am besten funktioniert. „Wir haben beide eine Meinung, aber wir nehmen auch Rücksicht aufeinander. Und wir wollen beide unseren Raum lieben.“

So macht der Frühjahrsputz Spaß

Unser Lieblings-Bachelor-Paar liebt es, zu jeder Jahreszeit aufzuräumen – gerade haben sie ihre Schränke und ihr Badezimmer nach den Feiertagen auf Vordermann gebracht. Aber für den Frühjahrsputz in diesem Jahr haben sie sich vorgenommen, aufs Ganze zu gehen. „Wir wollen uns jetzt wirklich besonders anstrengen, damit der Raum so gut wie möglich aussieht und sich auch so anfühlt, weil wir all diese schönen, neuen Stücke haben“, sagt Pitt.

Wenn man seinen Raum liebt, kann man sich motivieren, ihn sauber zu halten

Brauner Drehsessel im Wohnzimmer von Joe und Serena Das Paar nennt eine ihrer Lieblingsanschaffungen für ihren neuen Raum – ein paar tolle, braune Drehstühle – als solche, die überraschenderweise auch für Ordnung sorgen.Ihre Begründung? Die Stühle haben jetzt so viel Funktionalität in ihrem Wohnzimmer, dass sie nicht als Müllhalde für Unordnung dienen können. „Sie sind bewusster – wir lieben und benutzen sie ständig, so dass man sich motiviert fühlt, weiter aufzuräumen“, sagt Pitt. Es stellte sich heraus, dass ihr Einkaufsbummel bei Homesense einen Ratschlag für das Aufräumen lieferte: Halten Sie die Stücke in Ihrem Raum bewusst, und seien Sie so verliebt in sie, dass Sie nie wollen, dass sie schmutzig werden.

Finden Sie einen Mittelweg in Ihren Designstilen

„Unsere Stile sind sich sehr ähnlich, wenn es um Wohnkultur geht – wir mögen beide neutrale Farben, Beige, helles Grau und gebrochenes Weiß“, sagt Pitt. „Es ist großartig, dass wir ähnliche Farbpaletten haben, das hilft uns wirklich, unser Design zu fokussieren. „Pitt glaubt, dass eine der größten Prioritäten beim Entwerfen mit Ihrem Partner darin besteht, mit Ihrer Farbpalette auf derselben Seite zu sein. „Wenn ich auf leuchtende Orangetöne stehe, würde das als Hauptfarbe in unserem Raum nicht funktionieren“, sagt Amabile. Das Paar liebt es auch, wirklich vielseitige Stücke zu finden: Sie sehen gut aus und sind für den Raum von Nutzen. „Es war ziemlich einfach, unsere Designstile zu kombinieren, weil wir die gleichen Prioritäten haben“, sagt Pitt. „Wir wollen, dass sich die Dinge in unserem Raum wirklich bequem und funktional anfühlen, und wir mögen eine ähnliche Farbpalette, die wir auch in unserer Wohnung verwenden. Als wir gemeinsam einkauften, machte es uns dieser Zusammenhalt sehr leicht, Stücke zu finden, die wir beide lieben.“

Sammlungen zu einem Schwerpunkt machen

Glücklicherweise bestanden beide Hälften des Paares nicht darauf, dass irgendwelche „Design-Schmuckstücke“ von ihnen in der Einrichtung auftauchen mussten (man denke an mit Kabeln vollgestopfte Spielkonsolen).Amabile sagte, dass er sein Chicago Bears-Trikot lieber in seinem Schrank als an der Wand aufbewahren würde – aber er brachte eine Sammlung mit, die Pitt gerne ausstellt. „Joe hat eine riesige Sammlung von Kochbüchern, die ihm sehr wichtig waren, und wir haben sie in unseren Raum integriert“, erzählt Pitt. „Anstatt sie aufzubewahren, haben wir ein großes Bücherregal in unserer Küche aufgestellt, damit sie ausgestellt werden können. Sie sind so niedlich und machen unseren Raum wirklich persönlich.“

Alles mit Zusammengehörigkeit angehen

Joe und Serena kaufen zusammen bei Homesense ein.Beim Einrichten und Dekorieren des ersten gemeinsamen Raums als Paar waren sich unsere Bachelor-Lieblinge einig, dass das gemeinsame Einkaufen in einem Geschäft das Spiel für sie wirklich verändert hat. So hatten sie Zeit, sich zusammenzutun, gemeinsame Designentscheidungen zu treffen und diese später mit Begeisterung in den Raum zu übertragen. „Je mehr Spaß man beim Einkaufen hat, desto besser wird der Raum am Ende sein“, sagt Amabile. Pitt schätzt sich glücklich, dass beide in die Gestaltung ihres Raumes investiert haben. Sie merkt an, dass es Spaß machen kann, wenn beide Hälften des Paares ein Interesse daran haben. „Wir haben uns einen Kaffee geholt, sind zu Homesense gegangen, haben gestöbert und herausgefunden, welche Stücke wir beide mögen“, sagt Pitt. „Jetzt schauen wir uns den Raum an und sagen: ‚Oh, diese Stühle haben wir gemeinsam ausgesucht. Wir haben jetzt Stücke, die uns beiden gehören, und nicht nur einem.“

Ähnliche Beiträge